Inliner

Ab morgen kommst Du gross raus?

Bring Dein Leben ins Rollen!

Mit diesen 5 Übungen kann der Spass auf Rädern richtig losgehen.

#1 Auf einem Skate fahren.

Versuche, ohne Kippeln Dein Körpergewicht auf ein Standbein zu konzentrieren. Klappt? Dann bist Du für weitere Übungen wie rückwärts Übersetzen oder Bremsen gut aufgestellt. Achtung: Nase, Knie und Skate sollten dabei immer eine Linie bilden.

#2 Kurven fahren.

Weite Bögen fährt man auf Inline-Skates ähnlich wie auf dem Fahrrad. Leicht in die Kurve legen und Skates in die Richtung kippen, in die Du fahren möchtest. Hast Du genug Vertrauen in den Halt auf der Kante? Dann kannst Du mit engen Kurven weiterüben. Am besten zuerst an einem Mast die Gewichtsverlagerung üben. Na, hast Du den Dreh schon raus?

#3 Fersenbremse.

Bei dieser Trechnik bremst Du mit dem Stopper am Inliner. Schuh leicht nach vorne schieben, etwas in die Knie gehen und Ferse nach unten drücken. Dein Körpergewicht verlagerst Du auf das nicht-bremsende Bein. Tipp: Je tiefer Du mit dem Körper gehst, umso höher ist die Bremswirkung.

#4 Dynamische Grundhaltung.

Mit Schwung und Haltung! So rollt's: Der Körper ist in der Hüfte etwas geknickt, auch die Knie sind leicht gebeugt, der Oberkörper neigt sich nach vorn. Mit dem einen Fuss stösst man sich kräftig ab, das Körpergewicht liegt dabei auf dem anderen Bein, das Gleiten beginnt. Die Arme arbeiten mit: Rollt man auf dem linken Bein, geht der rechte Arm etwas gebeugt mit Schwung nach vorn, der linke schwingt gestreckt nach hinten. Aus dem Rollen heraus wird der abstossende Fuss wieder aufgesetzt, und die Bewegung startet gegengleich von vorn.

#5 Rückwärts fahren.

Warum nicht mal ein paar Schritte rückwärts machen? Mit der «Sanduhrtechnik» kannst Du das Rückwärtsfahren üben. Vorne abstossen, und dann die Beine kraftvoll öffnen und schliessen, und öffnen und schliessen. Dein Oberkörper bewegt sich mit. Sind die Beine geöffnet, geht er nach unten. Sind die Beine geschlossen, richtet er sich auf.

Weitere interessante Inhalte