Du packst das: Couchtisch selber bauen
Materialliste

Materialliste

Damit Du es packst, steht eine fertige Bauanleitung mit allen notwendigen Baustoffen und Werkzeugen für Euch unter dem Link bereit. Zudem könnt Ihr euch Schritt für Schritt Videoanleitungen aus unserer Parkside Werkstatt anschauen. 
Du packst das!

Video-Anleitung

   

Platten anzeichnen

1. Vorbereitung.

Platten anzeichnen:

Zeichne alle Bauteile auf den Platten an. Denke dabei immer an die 45°- Gehrungen. Sie verlängern die Bauteile an jedem Ende um die Plattendicke.

Platten zuschneiden

Platten zuschneiden:

Schneide die Platten zu. Dafür nimmst Du eine Tisch- oder Handkreissäge. Bei der Handkreissäge nimmst Du eine gerade Holzleiste als Führungsschiene und befestigst sie mit zwei Schraubzwingen.

Gehrungsschnitte fertigen

Gehrungsschnitte fertigen:

Stelle den Winkel Deiner Handkreissäge auf 45° ein.

Wichtig:

  • Vor dem Einstellen der Gehrung an der Handkreissäge immer das Netzkabel ziehen.
  • Gegen die Staubentwicklung nutzt Du den Nass-/Trockensauger.
  • Die Schnittkanten nicht schleifen, weil das beim Verleimen unsaubere Kanten gibt.
Kanthölzer kürzen

Kanthölzer kürzen:

Die Kanthölzer für die Tischfüsse und L-Profile bringst Du mit der Multifunktions-Kapp-/Zug- und Gehrungssäge auf die richtige Länge.

L-Profil-Leisten für die Seiten zuschneiden

L-Profil-Leisten für die Seiten zuschneiden:

Zeichne auf beiden Enden des Kantholzstücks mit 18 mm Abstand zur selben Ecke zwei Linien. Jetzt mit der Tischkreissäge das Holz 18 mm tief ein­schneiden. Es entsteht eine perfekte Winkelleiste. 

Tipp: Säge auf der Seite der Linie, die nachher weggeworfen wird!

Tischbeine

2. Möbelfüsse.

Tischbeine:

Die Füsse kannst Du fertig kaufen oder selber drechseln. In beiden Fällen musst Du oben ein Loch für die Holzdübel bohren. Hier wird später der Fuss am Tisch befestigt. 

Tipp: Säge aus einem Restholzstück einen halbkreisförmigen Ausschnitt. Der ist so gross wie das Tischbein am oberen Ende. Damit klemmst Du die runden Möbelfüsse in Deiner Tischbohrmaschine fest. So platzierst Du die Bohrung genau in der Mitte des Fusses.

Oberfläche glätten

3. Innenkasten.

Oberfläche glätten:

Vor der Montage schleifst Du die Platten überall da, wo man sie später sieht, mit einem Exzenter- oder Schwingschleifer und 180er-Schleifpapier. Die Maschine immer voll auflegen und in Maserrichtung arbeiten. 

Tipp: Schliesse Deinen Nass-/Trockensauger an den Schleifer an und trage eine Staubschutzmaske.

Einfacher Montagetisch

Einfacher Montagetisch:

Um die Platten zu verleimen, brauchst Du viel Platz. Nimm einfach zwei 3 m lange Kanthölzer, die Du auf zwei Böcke als Untergestell befestigst.

Hilfreicher Trick für die Montage

Hilfreicher Trick für die Montage:

Zum Verleimen des Innenkastens nimmst Du Klebeband, mit dem Du die Kastenteile aussen an jedem Ende verbindest. Vier Streifen längs, einen Streifen quer. Die einzelnen Platten halten jetzt fugenlos zusammen.

Tipp: Hol Dir einen Helfer zum Umdrehen der Plattenkette.

Verleimung

Verleimung:

Wenn Dein Couchtisch aus Hartholz ist, trägst Du den Leim zweiseitig auf. Bei Weichholz nur einseitig. Ein dünner Leimstrang im unteren Drittel der V-Fuge
genügt.

Tipp: Vor dem Auftragen des Leims die Leimflächen mit einem Staubtuch abwischen. Beeil Dich beim Leimen, denn schon nach 5 bis 10 Min. beginnt der Leim abzubinden.

Innenkasten

Innenkasten:

Wenn alle Leimflächen eingeleimt sind, klappst Du die Platten nacheinander 90° um, bis Du einen Kasten hast. Die letzte Ecke fixierst Du wieder mit zwei Streifen Klebeband. Dann stabilisierst Du jede Ecke zusätzlich mit vier Schrauben.

Tipps: Bohre die Schraublöcher unbedingt vor und senke sie für die Schraubenköpfe an. Und sollte etwas Leim hervorquellen, wische ihn sofort mit einem feuchten Lappen weg.

Aussenkasten

4. Endmontage.

Aussenkasten:

Jetzt leimst Du die Platten des Aussenkastens an den Innenkasten. Der Aussenkasten ragt dabei 2 cm über den Innenkasten hinaus. Die Reihenfolge: Starte mit einer langen Seite. Dann folgen zwei L-Profil-Leisten. Drehe den Kasten um und verleime dann die übrigen L-Profil-Leisten und die zweite lange Platte mit dem Innenkorpus. Zum Schluss leimst Du noch die beiden kleinen Seitenplatten an den Innenkasten. So geht das Verleimen: Du trägst etwa 2 cm vom Rand der Flächen einen schmalen Leimstrang auf. Dazu kommt eine zweite Leimraupe auf der Fläche in Schlangenlinienform.

Tipp: Beeil Dich, denn nach 10 Min. müssen alle Teile am richtigen Platz sein! Kleine Ungenauigkeiten kannst Du aber noch mit einem Holzstück und vorsichtigen Hammerschlägen korrigieren.

Den Kasten in Form bringen

Den Kasten in Form bringen:

Ein Spanngurt, den Du um den Korpus legst, hält die Leimteile beim Trocknen am richtigen Ort. Schraubzwingen pressen zusätzlich den Innen- und den Aussenkasten zusammen.

Tipp: Lege Holzstückchen zum Schutz der Oberfläche zwischen Möbel und Zwinge. Ziehe die Zwingen erst nur handfest an. Der Druck wird erst nach und nach aufgebaut. Wenn der Leim abgebunden hat (siehe Herstellerangabe), nimmst Du Gurt und Zwingen wieder ab.

So sägst du die Nut

5. Finetuning.

So sägst Du die Nut:

Nimm Deine Handkreissäge und stelle sie auf einen 45°-Winkel ein. Montiere den Parallelanschlag. Säge eine 2 mm tiefe Nut in jede Leimfuge der L-Profil-Leisten.

Tipp: Stelle den Korpus auf eine niedrige Ablage, um die Säge besser führen zu können.

Möbelfüsse montieren

Möbelfüsse montieren:

Gib etwas Leim auf beide Enden der Holzdübel. Stecke sie in die Bohrungen in den Möbelfüssen. Dann steckst Du die Füsse in die Bohrungen im Korpus. Es sollte
keine Fuge zu sehen sein.

Tipp: Bewege die Tischbeine nicht, solange der Leim abbindet.

Oberfläche schleifen

Oberfläche schleifen:

Führe Deine Schleifmaschine (Schwing- oder Exzenterschleifer) mit 180er-Schleifpapier in Maserrichtung über die Holzoberfläche. Wenn Du magst, machst Du dann noch einen Feinschliff mit 240er-Schleifpapier hinterher. Die Plattenkanten schleifst Du besser von Hand.

Tipp: Dein Nass-/Trockensauger und eine Staubmaske schützen Dich vor dem ungesunden Schleifstaub.

Das Finish

Das Finish:

Ziehe Gummihandschuhe an und trage das Holzöl satt auf. Verteile es mit einem Pinsel oder Lappen auf der Oberfläche. Dann lässt Du es nach Herstellerangabe ins Holz einziehen. Öl, das nicht eingezogen ist, nimmst Du mit einem fusselfreien Lappen auf.

Tipp: Lege den Öl-Lappen anschliessend in ein luftdicht verschlossenes Gefäss oder in einen Wassereimer, da er sich selbst entzünden könnte.

Fertig. Du hast das gepackt!

Fertig. Du hast das gepackt!

Alle Achtung, Dein Couchtisch ist ein echtes Meisterstück geworden!
Fehlt nur noch ein letzter Arbeitsschritt: Räum Deinen Werkbereich auf und mach die Werkzeuge gründlich sauber. So funktionieren sie auch bei Deinem nächsten Projekt einwandfrei. Und jetzt heisst es: Popcorn in die Mikrowelle und Füsse hoch!